STAR TREK COMPANION
return to the edge of the final frontier

Datenbank / Serienreviews / Filme: Ranking

 

TOS- und TNG-Filme: Das Ranking

 

Wo stehen die zehn TOS- und TNG-Kinofilme im Ranking? Eines ist gewiss: Sie sind von höchst unterschiedlicher Qualität. Alles war dabei: Die höchsten Höhen und die tiefsten Tiefen. Meine persönliche Reihenfolge.

 

10 Star Trek 5: Am Rande des Universums
William Shatners Regiedebüt verkommt zur vollendeten Katastrophe. Eine interessante Grundidee (die Suche nach ‚Gott‘) wird so grauenvoll umgesetzt, dass nicht einmal die Verbundenheit zwischen Krik, Spock und McCoy das Ganze abmildern kann. Man merkt dem fünften Film an, dass er der ganz große Wurf werden sollte. Am Ende wurde er platt, unlogisch, prüde, billig und allzu amerikanisch.

 

9 Star Trek 10: Nemesis
Im Gegensatz zum glanzvollen Finale der TOS-Filmära schrammt der letzte TNG-Streifen nur knapp an einem Debakel vorbei. So verheißungsvoll er auch beginnen mag (Staatsstreich, Hochzeit von Riker und Troi), verliert er sich rasch in einem irrlichternden Weltraumgeballer, das nichts mit den Figuren anzufangen weiß und die Potenziale des Films (kann ein Klon von jemandem so anders sein als man selbst?) nicht nutzt. Der Soundtrack ist zudem grässlich.

 

8 Star Trek 1: Der Film
Star Trek ist im Kino – mit viel besserer Optik und viel besserer Musik. Deutlich mehr Gründe zum Freuen gibt es aber erst mal nicht. Trotz einer interessanten Grundidee ist die Story mies und sehr langatmig, verzettelt sich in Nebenkriegsschauplätzen. Viele Fragen bleiben am Ende unbeantwortet. Kirk ist so unsympathisch wie nie zuvor. Zum Glück war der Film trotzdem ein kommerzieller Erfolg, sonst wäre der Weg zum Franchise wohl verbaut gewesen.

 

7Star Trek 3: Auf der Suche nach Mr. Spock
Um Spock zurückzubringen, sind Kirk und seine Offiziere bereit, jedes Opfer zu bringen. Trotzdem ist Film Nummer drei gegenüber dem Khan-Abenteuer ein Rückschritt. Die Geschichte ist lahm und mit (pseudo)religiösen Aspekten überfrachtet (Genesis, ein paradieshafter Planet, Spocks Wiederauferstehung). Am Ende ist man wieder dort, wo man aufgehört hat - und die Verbundenheit zwischen Kirk, Spock und Pille ist größer denn je. Ein Arbeitserfolg.

 

6Star Trek 7: Treffen der Generationen
Der Sprung in die TNG-Filmära ist gemacht. Der siebte Film ist aber eher eine Art Übergangsphase. Man merkt ihm an, dass unbedingt Kirk an Picard symbolisch den Staffelstab überreichen sollte. Die eigentliche Story ist da zweitrangig. Dennoch werden Charakterbögen von Picard und Data aus Serienzeiten schön fortgesetzt. Die familiäre Wärme aus den TOS-Filmen vermisst man aber im 24. Jahrhundert. Schade, denn am Ende von TNG war es anders.

 

5 Star Trek 4: Zurück in die Gegenwart
Um die Erde zu retten, müssen Kirk und Co. zwei Wale aus dem 20. Jahrhundert in ihrer Zeit heimisch machen – und reisen mal eben nach 1986 zurück. An und für sich eine hanebüchene Geschichte, wäre sie nicht so lustig erzählt. Star Trek entdeckt eine völlig neue Seite an sich. Zwar mit dem Holzhammer, aber immerhin, ist auch eine Botschaft zum Thema Umweltschutz enthalten.

 

4 Star Trek 9: Der Aufstand
Ein Film, der nach einigem Warten wieder eine starke moralische Botschaft transportiert, wie sie zu TNG passt. Endlich machen sich Picard und Co. etwas lockerer und witzeln miteinander. Obwohl die Geschichte sehr solide ist, krankt der Film daran, dass er nur einen langweiligen Widersacher präsentiert und wie eine Doppelfolge daherkommt. Auch die Ba’ku hätte man interessanter gestalten können. Trotzdem ein gelungenes Abenteuer.

 

3 Star Trek 8: Der Erste Kontakt
Die Borg sind zurück – und mit ihnen läuft sich eine neue Enterprise warm. Film Nummer acht brennt ein nie dagewesenes Actionfeuerwerk im Kampf gegen die kybernetischen Feinde ab. Er ist atmosphärisch und kurzweilig und zeigt Picard, ohne seine Figur zu beschädigen, von einer ganz anderen Seite, im Übrigen auch die Borg. Allerdings wartet man nach wie vor auf einen Film, der die zentralen TNG-Tugenden – Moral, Anstand, Ehre – hochhält.

 

2 Star Trek 2: Der Zorn des Khan
Nach dem holperigen ersten Film war Serienschöpfer Roddenberry schnell weg vom Fenster. Ein neues Produktionsteam begann einen Neustart. Mit Khan fand man einen charismatischen Antagonisten aus der ersten TOS-Staffel, der sich mit dem Duo Kirk-Spock eine epische Raumschlacht liefert. Die Charakterchemie stimmt, die Dialoge sind spritzig und clever. Am Ende wartet ein Schock mit Hoffnungsschimmer.

 

1 Star Trek 6: Das Unentdeckte Land
Auf den schlechtesten aller Classic-Filme folgt der mit Abstand beste. Der Abschluss der Kirk-Ära ist ein intelligenter und hochspannender Politthriller, der den gealterten Captain und seine Zeitgenossen mit den eigenen Vorurteilen konfrontiert. Eine äußerst gelungene Anspielung auf das Ende des Kalten Kriegs, bei der das altgediente TOS-Triumvirat noch einmal aufblüht.

 

B'rel-Klasse Vor'Cha-Klasse K't'inga-Klasse Negh'Var-Klasse K'Vort-Klasse