Datenbank / Politische Machtblöcke / Dominion / Jem'Hadar-Raider

 

 

Mission

 

Der Jem’Hadar-Raider bildet in der gewaltigen Militärarmada des Dominion das Standard-Kampfschiff. Sein einziger Zweck besteht darin, alle äußeren Gegner brutal und rasch niederzuringen und jede innere Unruhe innerhalb des Dominion-Territoriums im Keim zu ersticken. So eindeutig der Raider als Werkzeug der Waffengewalt, Vernichtung und Unterdrückung dient, sind auch die an Bord befindlichen Jem’Hadar einzig und allein auf den Sieg über den Feind aus. Sie sind unter allen Umständen bereit, jeden Befehl ihrer Herren, der Gründer, auszuführen, wie unmoralisch er auch sein mag.

 

 

Charakteristika

 

Der Raider ist ein Massenprodukt, also darauf ausgelegt, von den Dominion-Werften in extrem hoher Stückzahl und möglichst ökonomisch effizient produziert zu werden, um in Kriegszeiten Feinde des Dominion allein schon aufgrund der schieren Anzahl zu besiegen. Das käferhaft anmutende Schiff verfügt deshalb ausschließlich über Komponenten und Funktionen, die auch seinem primären Missionsprofil entsprechen: ein in voller Breite einsetzbarer, in Rudeln operierender Zerstörer von geringer Größe zu sein, der mit ausschließlich auf den Kampf fixierten Jem’Hadar bemannt ist (üblicherweise pro Schiff überwacht und kommandiert von einem Vorta). Entsprechend fehlen Annehmlichkeiten wie Crewquartiere, eine Krankenstation, Replikatoren (Jem’Hadar nehmen ausschließlich die Droge Ketracel-White zu sich), Stühle oder auch ein primärer Brückenbildschirm (Jem’Hadar nutzen spezielle Interfaces). Wegen der spartanischen, nur aufs Nötigste reduzierten Ausstattung und der geringen Crewgröße ist der Raider für ein Schiff seiner Größe sehr leicht und entsprechend wendig.

 

Die Polaronstrahlen sind so ausgerichtet, dass sie nach Schwachstellen in feindlichen Schilden suchen oder sie sogar überwinden. Die Hauptenergie bezieht der Raider von einem leistungsfähigen Materie-Antimaterie-Reaktor. Zusätzlich zu den normalen Warp- und Impulsantriebssystemen verwendet er einen Ionenantrieb als sekundäres Antriebssystem. Üblicherweise treten Jem’Hadar-Schiffe dieses Typs in Dreiergruppen auf und benutzen ihre starke Manövrierfähigkeit und Waffenstärke, um durch beständiges Sperrfeuer die Verteidigung erheblich größerer Gegner außer Gefecht zu setzen.

 

 

Hintergrund

 

Wie lange das jahrtausendealte Dominion Schiffe wie den Raider bereits einsetzt, ist nicht bekannt. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass der Prozess der Perfektionierung dieser Schiffsklasse bereits vor einiger Zeit abgeschlossen werden konnte und eng verzahnt ist mit der Verfügbarkeit einer gezüchteten Armee gefügiger, stets kampfwilliger Soldaten: den Jem’Hadar.

 

Die Raider waren die ersten militärischen Schiffe des Dominion, denen die Föderation begegnete, nachdem sie im Jahr 2369 mit dem Bajoranischen Wurmloch einen stabilen Korridor in den entlegenen Gamma-Quadranten entdeckt hatte. Die erste Begegnung mit dreien dieser Angriffsschiffe verlief Ende 2370 tödlich und endete nach einem Jem’Hadar-Kamikazemanöver mit der Vernichtung eines Kreuzers der Galaxy-Klasse, der U.S.S. Odyssey. Es folgten die Auslöschung der im Gamma-Quadranten errichteten Kolonie New Bajor und die Eliminierung aller Horchposten der Sternenflotte auf dieser Seite der Galaxis. Das Dominion erachtete den Vorstoß der Föderation in den Gamma-Quadranten als Verletzung seiner territorialen Integrität. Schon bald sollte sich herausstellen, dass die Gründer weit offensivere Pläne verfolgten als lediglich ihr Herrschaftsgebiet zu schützen. Im Jahr 2371 vereitelte eine riesige, aus dem Hinterhalt kommende Flotte von Jem’Hadar-Raidern die cardassianisch-romulanische Geheimdienstoperation, die die Exterminierung der Gründer-Heimatwelt im Omarion-Nebel zum Ziel hatte. Dabei wurden einige der mächtigsten Schlachtkreuzer der Cardassianischen Union und des Romulanischen Sternenimperiums zerstört; die wenigen Überlebenden gerieten in Gefangenschaft.

 

Die ersten Begegnungen mit Jem’Hadar-Raidern verliefen auch deshalb so verlustreich für die Sternenflotte, weil sie erst Zeit brauchte, ihre Verteidigungssysteme auf die Polaronwaffen des neuen Feindes vom anderen Ende der Milchstraße einzustellen – insbesondere die Schutzschilde erforderten eine entsprechende Remodulierung. Mit der Einführung der Defiant-Klasse stand der Föderation dankenswerterweise relativ rasch ein Schiffstyp zur Verfügung, der dank seiner neuartigen Pulsphaser, Kompaktheit und Manövrierfähigkeit in der Lage war, einer größeren Zahl von Jem’Hadar-Raidern Paroli zu bieten. 2373 entdeckte ein Außenteam der Sternenflotte auf dem Planeten Torga IV im Gamma-Quadranten ein abgestürztes Jem’Hadar-Angriffsschiff und konnte dieses bergen. Damit war die Sternenflotte erstmals in der Lage, eine entsprechende Einheit umfassend zu studieren und nach seinen Schwachstellen zu suchen. Hierzu zählt etwa eine besondere Verwundbarkeit bei Angriffen, die an bestimmten Übergangsknotenpunkten der Dorsalschilde erfolgen. Dank dieser Erkenntnisse gelang es schrittweise, sich auf die Bedrohung dieser Schwarmschiffe einzustellen. Doch im Zuge des Dominion-Kriegs sollte sich zeigen, dass die Gründer ständig nach neuen Wegen und Strategien suchten, um die Abwehr der Sternenflotte zu durchbrechen.

 

 

Spezifikationsübersicht

 

  • Klassifikation / Mission: Fighter / Zerstörer
  • Indienststellung: unbekannt
  • Missionsdauer: unbekannt
  • Abmessungen: Länge: 68 m; Breite: 70 m; Höhe: 18 m
  • Masse: 47.000 metrische Tonnen
  • Besatzung: 16 Personen
  • Antrieb: Reisegeschw.: Warp 5; Höchstgeschw.: Warp 9,6
  • Antriebssysteme: Warp: (2) Ionen-Antriebseinheiten; Impuls: (2) Ventralantriebs-Impulseinheiten
  • Waffen: Polaronstrahlen-Emitter: (1) Primäremitter bugwärts, (1) Sekundäremitter heckwärts, (1) Ventralemitter
  • Primäres Computersystem: unbekannt
  • Primäre Navigation: unbekannt
  • Deflektor-Schilde: unbekannt
  • Shuttles und Fahrzeuge an Bord: -

 

 

Größenvergleich

Jem'Hadar-Raider
Excelsior
Galaxy