STAR TREK COMPANION
return to the edge of the final frontier

Datenbank / Serienreviews / Charakterbewertung Deep Space Nine

 

DS9: Was taugen die Haupt- und wiederkehrenden Gastcharaktere?

 

Hauptcharaktere

Benjamin Sisko

Der Kommandant von DS9 unterscheidet sich massiv von seinen Vorgängern aus TNG und TOS. Ben Sisko ist nicht einfach nur der erste schwarze Captain, sondern setzt sich auch charakterlich ab. Er ist viel mehr Teamplayer als der autoritätsgebietende Jean-Luc Picard, und seine Begeisterungsfähigkeit spricht dank Avery Brooks' ausdrucksvollem Schauspiel eine deutliche Sprache. Zugleich zeigt Sisko jenes Maß an kontrolliertem Machiavellismus, die gelegentlich notwendig ist, um aus seinem schwierigen Posten auf DS9 eine Erfolgsgeschichte zu machen. Woran sich einzig die Geister scheiden, ist die Rolle als Abgesandter der Bajoraner, die nicht immer konsequent und authentisch vermittelt wurde.

Staffel: 1-7 (176 Episoden)

Schauspieler: Avery Brooks

 

 

Kira Nerys

Eine ehemalige Terroristin als Erster Offizier? In DS9 ist das Realität. Mit Kira Nerys holten die Erschaffer der Serie das Bajor-Setting unmittelbar in den Hauptcast hinein - und taten gut daran. Fortan war Kira sozusagen das charakterliche Brennglas für den schwierigen Übergangsprozess des fünf Dekaden lang von den Cardassianern besetzten Planeten. An Kira konnten wir verfolgen, wie eine von Hass, Vorurteilen und erlebten Gräueltaten zerfressene Frau zu einer verantwortungsvollen Offizierin reifte, die die Fähigkeit erlernte, das Volk ihrer Peiniger differenziert zu betrachten. Was die temperamentvolle und eigenständige Kira rasch von anderen XOs in positiver Weise abhob, war, dass sie nie Hemmungen verspürte, ihrem Vorgesetzten Benjamin Sisko zu widersprechen und eine dezidiert andere Position einzunehmen. Kira ist wohl eines der besten Beispiele für eine emanzipierte, glaubwürdige Frauenrolle in Star Trek.

Staffel: 1-7 (174 Episoden)

Schauspielerin: Nana Visitor

 

 

Odo

Der Formwandler Odo, seines Zeichens Sicherheitschef auf DS9, besetzt wohl am ehesten den Platz, der in anderen Serien von Figuren wie Spock, Data, Seven of Nine oder T'Pol eingenommen wird. Er war der Exot, der Außenseiter der Gemeinschaft. Doch die Autoren wussten weit mehr mit Odo anzufangen. Die Entscheidung, in der dritten Staffel zu eröffnen, dass er dem Volk der Gründer angehört, die über das Dominion herrschen, katapultierte Odo schlagartig ins Zentrum des Geschehens. Von dieser Erweiterung seiner Figur zehrte er bis zum Ende der Serie und war somit prägend für den Ausgang der Geschichte. Zugleich bot der Umstand, dass Odo bereits unter der cardassianischen Herrschaft seinen Posten auf DS9 antrat, die Möglichkeit, gezielte Rückblicke in die Zeit der Besatzung zu wagen.

Staffel: 1-7 (173 Episoden)

Schauspieler: René Auberjonois

 

 

Worf

In der vierten Staffel holte DS9 in großem Stil die Klingonen in die Serie. Und was bot sich besser an, in diesem Zusammenhang einen der beliebtesten TNG-Charaktere gleich mit an Bord zu bringen? Anders als dereinst O'Brien war Worf zur Zeit seines DS9-Einstiegs bereits eine reichhaltig ausgearbeitete Figur, und doch verbrachte die Serie das Kunststück, seinen Charakter noch deutlich mehr zu vertiefen und zu entwickeln. Seinerseits ein Sonderling wie Odo oder Garak, wurde der ehrenvolle Worf zum Bindeglied zwischen verschiedensten einflussreichen klingonischen Figuren, und am Ende sogar im wahrsten Wortsinn zum Königsmacher. Seine besondere Chemie mit Jadzia Dax mündete darüber hinaus in eine der schönsten Liebesbeziehungen in Star Trek.

Staffel: 4-7 (100 Episoden)

Schauspieler: Michael Dorn

 

 

Jadzia Dax

Jadzia Dax ist wie Julian Bashir eine der Figuren, die nicht von vorneherein Selbstläufer waren. Die Idee, mit den Trill eine symbiotische Lebensform (wie vieles andere auch durch TNG eingeführt) als Hauptfigur einzuführen, war an sich interessant, und man verband es durch den Umstand, dass Jadzias Vorgänger Curzon eine intensive Freundschaft mit Benjamin Sisko verband (was Jadzia die ironische Bezeichnung "alter Mann" einbrachte). Trotzdem nahm ihre Figur erst so richtig mit Worfs Auftauchen in DS9 Fahrt auf, der als baldiger Liebhaber die Chance eröffnete, Jadzias Charakterprofil kontrastreich zu schärfen. So entwickelte sich die gefleckte Schönheit zu einer charmanten, gewitzten Führungspersönlichkeit, die leider aufgrund überhöhter Gagenforderungen der Schauspielerin eine Staffel zu früh aus der Serie ausschied. Schade!

Staffel: 1-6 (148 Episoden)

Schauspielerin: Terry Farrell

 

 

Julian Bashir

Der Stationsarzt Bashir startete nicht gerade als Publikumsliebling in die Serie. Eingeführt als jemand, der als Jahrgangsbester die Akademie verließ, um in der "Wildnis" Erfahrung zu sammeln, bediente er anfangs das Bild des etwas abgehobenen, besserwisserischen und naiven Strebers. Drei Dinge änderten dies im Laufe der Zeit fundamental: die sich rasch knüpfende Beziehung zum mysteriösen Schneider Garak, das (meisterhaft entwickelte) Freundschaftsverhältnis zum bodenständigen Miles O'Brien und natürlich der Griff, den die Autoren erst in der fünften Staffel anwandten, um Bashir einen komplett unerwarteten Hintergrund zu verpassen. In Summe reifte der Doktor in der zweiten Hälfte der Serie zu einer Figur von besonderer Tiefe und Komplexität, die sogar eigene Handlungsfäden bekam (Bashir als Agent, Mentor für andere Augments). Bashir ist somit ein hervorragendes Beispiel für das, was in DS9 kreativ alles möglich ist.

Staffel: 1-7 (172 Episoden)

Schauspieler: Alexander Siddig

 

 

Miles O'Brien

O'Brien bildete von Anfang an die Kontinuitätsnabelschnur zu TNG. Tatsächlich war er der erste Charakter, der in direkter Weise aus einer anderen Star Trek-Serie übernommen wurde (er sollte in DS9 nicht der einzige bleiben). Auf der Enterprise noch in die Statistenrolle des Transporterchiefs gepresst, entfaltete O'Brien auf seinem neuen Posten ein ausgeprägtes Eigenleben und bewies, was als Ingenieur in ihm steckte. Trotz der unglaublichen Herausforderungen, auf die er während seiner Zeit auf DS9 stieß, hatte der Familienvater O'Brien sein Herz stets am rechten Fleck. Niemand verkörperte wohl besser den bodenständigen Jedermann, der sich mit Fleiß, Geschick, Glück und Menschlichkeit seinen Weg durch die Ränge arbeitet. Umso schillernder ist seine ungewöhnliche, aber durch und durch glaubwürdige Freundschaft mit dem 'Gegenentwurf' Bashir.

Staffel: 1-7 (166 Episoden)

Schauspieler: Colm Meaney

 

 

Quark

Man kann gar nicht genug unterstreichen, was für ein genialer Schachzug die Entwicklung der Figur des Quark war - in gleich mehrfacher Hinsicht. Mit ihm gab es endlich ein Element in DS9, das anderen ST-Serien fremd ist: Ein moralisch nicht immer lupenreiner Geschäftsmann wurde zu einem Hauptcharakter. Und das war ein perfekter Weg, die Atmosphäre auf DS9 im scharfen Kontrast zu den sauberen und korrekten Sternenflotten-Schiffen zu prägen. Quarks Bar wurde schnell zu einem der zentralen Orte auf der Station, an dem sich das intergalaktische Who-is-who die Klinke in die Hand gab. Nebenher war Quark eine geniale Gelegenheit, die in TNG eher misslungene Ferengi-Darstellung komplett umzukrempeln. Nicht zuletzt dank Shimermans schauspielerischer Leistung kam eine Figur von schillernder Komplexität heraus, die unterhalten kann, ohne an Ernsthaftigkeit zu verlieren. Die Hassliebe zu Sicherheitschef Odo rundet Quarks einmaliges Format ab.

Staffel: 1-7 (160 Episoden)

Schauspieler: Armin Shimerman

 

 

Jake Sisko

Mit Jake Sisko tappten die Autoren von DS9 nicht in die gleiche Falle wie im Fall von Wesley Crusher. Jake war von vorneherein als Beiwerk für Ben Sisko entworfen worden, um dessen Figur besser von vorangegangenen Captains abzusetzen. Auch vermied man es, Jake in die Fußstapfen seines Vaters treten zu lassen, was eine positive Entscheidung war. Besonders sticht im Zusammenhang mit seinem Charakter vermutlich die Freundschaft zum jungen Ferengi Nog heraus. Als Zuschauer begleitete man beide buchstäblich beim Erwachsenwerden. Während Nog aber in der zweiten Hälfte der Serie immer mehr Eigendynamik gewann, blieb Jake stets etwas blass und im Schatten seines Vaters. Definitiv eine der wenigen schwächeren Figuren in DS9, doch man mag einwenden, dass für ihn nie größere Pläne existiert haben.

Staffel: 1-7 (85 Episoden)

Schauspieler: Cirroc Lofton

 

 

Ezri Dax

Besieht man sich das prächtige Aufgebot an unterschiedlichen Hauptfiguren in DS9, gab es nur wenige Entscheidungen der Autoren, die sich negativ entpuppten. Im Fall der Einführung von Ezri Dax war das leider so. Nach dem verfrühten Abgang von Terry Farrell aus der Serie suchten die Macher rasch einen Ersatz für Jadzia. Ezri war leider nur noch ein blasser Schatten ihrer Figur; die überzogen wirkenden Versuche, Ezri abzugrenzen, fruchteten nicht. In nur 26 Episoden blieb - zumal noch in der finalen Staffel - viel zu wenig Zeit, um ihre Figur angemessen zu entwickeln und ihr einen relevanten Platz einzuräumen. Besser, man hätte sie ganz weggelassen.

Staffel: 7 (26 Episoden)

Schauspielerin: Nicole de Boer

 

 

Wiederkehrende Gastcharaktere (Auswahl: nur Gastauftritte von mindestens 25 Episoden)

Skrain Dukat

Dukat wurde vom Pilotfilm an als der Antagonist in DS9 eingeführt. Und tatsächlich war er nie einer von den Guten. Doch war es die besondere Leistung der Serienmacher, gerade seiner Figur so viel Komplexität und Grauschattierungen zu verleihen, dass aus dem Gegner Dukat ein faszinierendes Kaleidoskop wurde - und somit viel mehr als einfach nur ein 08/15-Schurke. Entsprechend ist das Verhältnis zwischen Sisko und Dukat über lange Strecken der Serie sehr wechselvoll; mal agieren sie gegeneinander, mal machen die Umstände sie zu Verbündeten. Am langen Ende lässt Dukat aber keinen Zweifel mehr daran, wer er wirklich ist. Die letzte Staffel tut der reichhaltig ausgearbeiteten Figur leider nicht sehr gut - Dukat endet nach seinen eigenen Maßstäben unwürdig.

Staffel: 1-7 (40 Episoden)

Schauspieler: Marc Alaimo

 

 

Elim Garak

Ähnlich wie Dukat war Garak nie als Hauptcharakter angelegt und tauchte nur in einem kleinen Teil aller Folgen auf. Und doch war der Eindruck, den er hinterließ, einschneidend. Wenn es darum geht, DS9 in der Nussschale zu fassen, ist Garak erste Wahl. Der im Exil lebende cardassianische Schneider auf der Station steckt voller dunkler Geheimnisse und entzieht sich klassischen Gut-Böse-Kategorien. Garak ist gleichermaßen geprägt und zerrissen durch seine eigene Sozialisation als Sohn von Enabran Tain und ehemaliger Agent des Obsidianischen Ordens, und doch ist er sehr wohl in der Lage, sich kritisch mit seinen Wurzeln und seiner Gesellschaft auseinanderzusetzen, die eine tragische Richtung eingeschlagen hat. Er ist voller Brüche, und genau diese geben ihm eine ungeheure Eigendynamik. Formal ein Nebencharakter, von seiner Bedeutung für die DS9-Epik her definitiv eine Primärfigur.

Staffel: 1-7 (39 Episoden)

Schauspieler: Andrew Robinson

 

 

Nog

Am Anfang war Nog zusammen mit seinem Vater bloß die Ferengi-Entourage des Barkeepers Quark und besaß keine nennenswerte Persönlichkeit. Angefangen mit seiner Freundschaft zu Jake Sisko entwickelte sich sein Charakter sukzessive. Die Entscheidung, nicht Jake, sondern ausgerechnet Nog zu einem angehenden Sternenflotten-Offizier zu machen, eröffnete einen eigenen Entwicklungspfad, der während des Dominion-Kriegs nicht nur zu traumatischen Erfahrungen auf AR-558 führte, sondern Nog auch als natürlichen Nachfolger für Chief O'Brien in Stellung brachte.

Staffel: 1-7 (48 Episoden)

Schauspieler: Aron Eisenberg

 

 

Rom

Ganz ähnlich wie sein Sohn Nog machte Rom im Laufe der Serie eine erstaunliche Wandlung mit. Anfangs als geistig unterbelichteter Cousin Quarks eingeführt, stellt sich schließlich heraus, dass Rom eher das ist, was man einen Idiot savant nennen kann. So ist es ironischerweise ausgerechnet Rom, der an kritischen Wendepunkten der Serie Entscheidendes zur Rettung des Alpha-Quadranten leistet. Wie auch im Fall von Nog, hat die Ausarbeitung von Roms Charakter maßgeblich dazu beigetragen, die Ferengi als eigenständige Kultur mit Leben zu erfüllen und darüber hinaus deutlich zu machen, dass nicht jeder Ferengi ein halsabschneidender Kapitalist ist.

Staffel: 1-7 (37 Episoden)

Schauspieler: Max Grodénchik

 

 

Martok

Wir haben vor Martok schon viele Klingonen kommen und gehen sehen. Aber es fiel schwer, sich (abgesehen vom Sonderfall Worf) einen Vertreter des Kriegervolks vorzustellen, der als positive Identifikationsfigur taugt. Martok änderte dies. Der bescheidene Mann aus dem Ketha-Flachland, der sich mit Fleiß und eiserner Disziplin die Ränge der klingonischen Streitmacht hocharbeitete, kennt den Unterschied zwischen vorgegaukelter Ehre als Fassade für Machtpolitik und wahrhafter Courage. Umso mehr kann man mit ihm glorreich in die Schlacht ziehen.

Staffel: 4-7 (26 Episoden)

Schauspieler: J.G. Hertzler

 

 

B'rel-Klasse Vor'Cha-Klasse K't'inga-Klasse Negh'Var-Klasse K'Vort-Klasse